Die Verbände aus der Region Karlsruhe, die gegen Stuttgart 21 sind, wollen den
„Wahlkampf“ zum Volksentscheid im November koordiniert führen. Das ist das Ergebnis
eines Treffens von Grünen aus Stadt und Landkreis Karlsruhe, Freien Wählern Karlsruhe,
dem Regionalverband des BUND, der Initiative „Baden gegen Stuttgart 21“ und dem
Kreisverband des Verkehrsclub Deutschland (VCD).
088S21-Verbaende2011
Geplant ist eine Auftaktveranstaltung mit Prominenten im Oktober. Der Schwerpunkt soll
anschließend auf breit gestreuter Information über Stuttgart 21 liegen. Dazu sind Plakate,
Infostände und die großflächige Verteilung von Faltblättern geplant. Ziel ist eine hohe
Wahlbeteiligung in der gesamten Region Karlsruhe und dabei eine deutliche Mehrheit
gegen das Projekt. Zur weiteren Organisation sind wöchentliche Treffen vereinbart.
Besonders thematisiert werden sollen die Ausgaben des Landes für den Bahnhofsbau von
fast 1 Mrd. EUR, die im ganzen Land für sinnvolle Maßnahmen fehlen werden. Davon ist
in der Region Karlsruhe auch der Ausbau der Rheintalbahn betroffen. Wie der Stresstest
ergeben hat, würde aber auch eine schlechtere Anbindung von Nordbaden an Stuttgart die
Folge sein, wenn der Bahnhof wie geplant verkleinert würde.
Das Bündnis will bei weiteren Verbänden anfragen, ob sie die Kampagne unterstützen
wollen.