Bündnis „Stoppt das Millionengrab“ für ein Bürgerbegehren gegen die U-Strab stellte sich vor

Ende 2009 sollen die großen Bauaufträge für die U-Strab vergeben werden; Anfang 2010 will die städtische Gesellschaft KASIG mit dem Bau beginnen. Erste Vorbereitungen wie Leitungsverlegungen geben in diesen Tagen schon einen Vorgeschmack darauf, was Karlsru-herinnen und Karlsruher in den nächsten Jahren erwartet. Gleichzeitig wird an dem allein 800.000 Euro teuren Info-Pavillon gebaut, um für das umstrittene Großprojekt zu werben.
Ermutigt durch die anhaltenden Proteste in der Bevölkerung und durch die Willensbekundungen der Wähler/innen bei den Kommunalwahlen hat sich ein breites Bündnis aus verschiedenen Initiativen, Verbänden, Vereinen und politischen Gruppierungen zusammengefunden, um den Bau der U-Strab zu verhindern.

In der seit dem letzten Bürgerentscheid 2002 völlig veränderten Situation müssen Bürgerinnen und Bürger neu entscheiden können, ob sie die U-Strab wollen oder nicht. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, in den nächsten Wochen die notwendigen 20.000 Stimmen für ein Bürgerbegehren zu sammeln und damit einen dritten Bürgerentscheid auf den Weg zu bringen.

Unserem Bündnis haben sich bereits zahlreiche Gruppierungen und Einzelpersonen angeschlossen, darunter BUND Regionalverband Mittlerer Oberrhein, Bürgerinitiative ‚Stoppt den Stadtbahntunnel’, Bürger für den Frieden, Grüne Kreisverband Karlsruhe-Stadt, Freie Wähler Karlsruhe, Linke Karlsruhe, Wählergemeinschaft Karlsruhe(r) für Familien, ÖDP Karlsruhe.

Bei einem Pressegespräch am 27. August stellte sich das Bündnis „Stoppt das Millionengrab“ für ein Bürgerbegehren gegen die U-Strab der Presse vor. Als Vertrauenspersonen für den Bürgerentscheid stand Herr Peter Theilacker, Inhaber der Stadtapotheke Karlsruhe und Annette Sych, Inhaberin von Ehrlichs Wein-Contor Rede und Antwort. Außerdem waren verschiedene Vertreter/innen der dem Bündnis angeschlossenen Gruppierungen anwesend. In dem Pressegespräch hat das Bündnis ihre geplanten Aktivitäten und Ziele vorgestellt, um ihre Anliegen öffentlich bekannt zu machen.

‚Stoppt das Millionengrab!’
Für ein Bürgerbegehren gegen die U-Strab